Woojer Vest Edge​

The Hive spielt auf dem New World Server Antillia in der Fraktion Bündnis.
  • Hi.


    Hat jemand zufällig damit schon Erfahrungen machen können?


    Ich überlege mir nämlich die Vest Edge zu kaufen.


    "That moment, when powerfull people realize that someone else with even more power is in the room and the sweetness of theire eyes. Confusion, panic, disbelief and fear. Does not matter how protected they think they are."

  • Habe gerade eine Nachricht vom Support bekommen. Der Webshop hatte einen Fehler und die Bestellungen nach Deutschland gehen wieder. Versand erfolgt aus den Niederlanden.

    Da ich das direkt genutzt habe, kann ich hoffentlich bald berichten . Allerdings kannst du das natürlich auch einfach selbst testen. Es gibt eine 30 Tage Geld zurück Garantie und somit ist es ja recht Risikoarm.

    • Hilfreich

    Nachdem ich jetzt ein paar Tage den "Gürtel" Woojer Strap und die Weste Woojer Vest bei mir habe, will ich doch mal das versprochene Feedback geben.


    Woojer Strap:


    An sich eine nette Idee das "Live-Sound-Feeling" in den Alltag zu bringen. Höre gerne und viel Musik über Kopfhörer. Also eigentlich genau das Richtige für mich.

    Das Gerät selbst wirkt sehr wertig und ist echt gut verarbeitet. Habe das Ding mit verschiedenen Musikrichtungen und auch Konzertmitschnitten getestet. Leider ist die Vibration einfach zu punktuell und der Effekt, den ich mir erwünscht habe, stellte sich nicht ein. Somit kurz und knapp, bin nicht überzeugt und der Woojer Strap geht zurück an den Hersteller.


    Woojer Vest:


    Quasi der große Bruder des Strap. Die Vest hat gleich sechs der Schallwandler verbaut (Strap nur einen). Die Vest fühlt sich ebenfalls sehr wertig an und scheint gut verarbeitet zu sein. Das Rückenteil der Vest ist allerdings recht steif. Was ein Gemütliches rumlungern auf der Couch also eher entgegen spricht.

    Verbunden wird die Vest mit Bluetooth oder Kabel am linken vorderen Träger. In der Regel wird man aber wohl Bluetooth nehmen (habe ich zumindest getan).

    Hier gibts jetzt allerdings auch etwas zu beachten. Wenn man etwa Kopfhörer und Weste über Bluetooth ansprechen will, benötigt man je nach Quellgerät einen dualen Transmitter oder ein Handy, das dieses unterstützt. Ansonsten kann man die Vest auch per Bluetooth verbinden und einfach den Kopfhörerausgang der Vest benutzen. Diese Variante hat den Vorteil, dass man die Lautstärke für den Kopfhörer direkt an der Vest steuern kann. Denn die Vest selbst, muss immer in maximaler Lautstärke angesprochen werden. Die Schallintensität lässt sich ebenfalls an der Vest selbst regulieren.

    So nun zum eigentlichen.

    Musik hören macht damit (je nach Genre) schon Spaß. Allerdings würde ich die Vest eher zu Hause benutzen und da kommt mir die "Steifheit" der Vest eher nicht entgegen. Zumal ich zu Hause auch eher weniger über Kopfhörer höre. Über Anlage und Boxen wäre zwar vermutlich mit dualem Transmitter auch möglich, aber denke man muss es schon sehr wollen, um damit wirklich öfter aktiv Musik zu hören.

    Selbe gilt für Filme gucken. Zwar ganz nett, aber mit so einer Veste auf der Couch rumliegen ist schon etwas merkwürdig. Besonders wenn man gerade nicht allein ist:).

    Bei PC-Spielen habe ich einen geteilten Eindruck. Habe verschiedene Spiele getestet und Spiele im Stile von Control, die Spannung und Intensität durch Sound regulieren, sind schon ganz nett damit. Shooter fand ich jetzt auch nicht wirklich schlecht. Habe ich mir aber etwas besser vorgestellt. Da merkt man einfach, dass Geräusche nicht differenziert bearbeitet werden können. Explosionen und Schüsse fühlen sich je nach Spiel ganz gut an, aber es wirkt bei Umgebungsgeräuschen oder simplen laufen zum Teil etwas merkwürdig. Alles in allem macht es bei einigen Spielen aber schon Spaß.

    Die größte Stärke liegt für mich im VR-Bereich.

    Das war am Ende auch der Grund, warum ich mich dafür interessiert habe.

    Vorab ich benutze eine Valve Index und Steam VR. Die Index hat intigrierte Kopfhörer die ich sehr schätze. Zum Glück bietet Steam VR eine Möglichkeit diese nutzen zu können. Man kann dort die Audioquelle klonen und in den erweiterten Einstellungen dann auch separate Lautstärken einstellen. Somit reicht ein einfacher Bluetooth Transmitter aus, um den Ton mit maximal Pegel an die Veste zu schicken und trotzdem in "normal" Lautstärke mit integrierten Kopfhörern spielen zu können.

    VR Filme schaue ich zwar nicht so oft, sind mit der Vest aber echt cool. Die Immersion wird durch die Vibration deutlich verstärkt.

    VR Spiele bewerte ich sehr unterschiedlich. Eines meiner Lieblingsspiele ist Synthriders. Ein VR-Rythm Spiel, welches Ähnlichkeiten mit Beat Sabre hat. Was vermutlich etwas bekannter ist. An sich also die perfekte Voraussetzung für die Vest. Sie funktioniert dabei auch recht solide. Damit es stimmig ist, muss man die Intensität leider bei fast jedem Lied neu anpassen. Was schon etwas nervig ist und den "flow" raubt. Dazu kommt das die recht steife Vest für so viel ausladende und schnelle Bewegung dann doch etwas steif ist.

    Andere Spiele wie etwa Pistol Whip, welches ein Rythm-Shooter ist fühlt sich richtig gut an. Hier gibt es diese Pegelproblematik nicht und auch wenn man sich ebenfalls doch recht ordentlich bewegen muss/sollte, stört die Vest hierbei nicht wirklich.

    Auch Nahkampfspiele wie Until you Fall oder Everslaught machen damit echt Laune.


    Alles in allem finde ich die Vest nicht schlecht. Für mich hat sie vor allem im VR Bereich eine Berechtigung. Auch wenn ich mir nicht sicher bin, ob ich sie mir heute noch einmal zulegen würde, werde ich sie behalten. Die Technik hat potential, gibt aber Luft nach oben.