Beiträge von th0

    EifelDriver


    Zum einen wünsche ich dir viel Spaß mit der neuen Kiste und zum anderen habe ich eine Kleinigkeit zu beanstanden, die da wäre:


    Du hast das Netzteil meines Erachtens in einer ungünstigen Position eingebaut, denn dieses wird in der Regel bei Gehäusen mit einer bodenseitigen Montage für das Netzteil so eingebaut, dass der Netzteillüfter zum Boden hin zeigt. Durch deine gewählte Montage arbeiten Netzteil und Grafikkarte jetzt gegeneinander was suboptimal ist, weiterhin kommt es aufgrund des Axiallüfter Designs der Grafikkarte zu dem Problem das die wärmere Luft der Grafikkarte nach unten Richtung Mainboard und nach oben Richtung Seitenwand geblasen wird. Der Teil der Luft der nach unten hin zum Mainboard geblasen wird, wird mehr oder minder vom Netzteil angesaugt, sprich durch deine gewählte Montage "kühlt" das Netzteil mit warmer Luft die inneren Komponenten.


    Sofern du dich dazu aufraffen kannst, würde ich an deiner Stelle das Netzteil drehen.

    GosuSan


    Wenn man sich hier das erste Bild anschaut von der Galerie die du verlinkt hast, dann ist das schon verdammt eng. Ich habe da ehrlich gesagt meine Bedenken ob der 120mm Noctua da noch drunter passt, da die Ports für die WiFi-Antennen ziemlich weit nach oben und Richtung CPU-Sockel ragen. Wie der Galerie zu entnehmen, betreibt der User den Kühler mit der Serienbelüftung, dies sollte daher kein Problem darstellen. Ich würde dennoch den Noctua mal mitbestellen, zu Not kann man diesen zurückschicken oder für ein anderes Projekt benutzen.

    GosuSan


    1. Möglichkeit ist, den von dir bereits Erwähnten Black Ridge + Noctua NF-A12x15 PWM - Ist mehr oder weniger sofern das Board passt ein Selbstläufer ohne Probleme.


    2. Möglichkeit, du hälst nach einem gebrauchten Thermalright AXP 100 ausschau, aber vorsicht, es gibt vom AXP 100 einige neuere Revisionen, die eine Gesamtbauhöhe von 65mm haben. Wobei hier gesagt werden muss, dass das zum einen "Arschknapp" ist und zum anderen die Notwendigkeit besteht, dass du diesen leicht "verbiegen" musst, was ansicht nicht weiter schlimm ist.


    Achte aufjedenfall auf die Kompatiblität mit dem jeweiligen Aorus Board, da ich für mein künftiges SFF System, welches auf dem X570 Aorus Pro Wifi basiert keine großartige Lust auf Pickup & Return hatte, habe ich einen NH-L9x65 eingeplant, allerdings habe ich beim QBX auch 105mm Spielraum.


    PS: Beim Ryzen bietet es sich an, diesen bei leicht herabgesetzen Spannungen @ Base Clock zu betreiben. Dies sollte sich ebenfalls noch mal Positiv auf die Wärmeentwicklung auswirken.

    Hmm EifelDriver jetzt muss ich doch mal reingrätschen...


    1. Gibt es einen besonderen Grund warum man gerade auf das deutlich schlechtere be quiet System Power 9 zurückgreift, welches in Sachen Effizienz für einen Office Rechner in Ordnung ist aber auf lange Sicht, würde ich hier ein paar Euro mehr in die Hand nehmen, zumal man das Netzteil in der Regel erst nach einem deutlich längeren Zeitraum ersetzt. Zumal das System Power 9 kein Kabelmanagement hat und allein das wäre für mich schon ein absolutes No Go für einen sauberen Zusammenbau des Systems.


    Zwei Modelle die ich Empfehlen würde und für die meisten Grafikkarten mehr als ausreichend sind:

    https://geizhals.de/be-quiet-s…x-2-4-bn282-a1753714.html

    https://geizhals.de/seasonic-f…4-ssr-550px-a1658766.html


    2. Beim RAM würde ich auf ein anderes Modell setzten, welches dank Micron-E-Die in vielen Fällen gut übertaktbar sind hier zum einlesen

    https://geizhals.de/crucial-ba…8g4d30aesbk-a1971747.html


    3. Der Kühler mag zwar optisch und auch leistungstechnisch ein Leckerbissen sein, dennoch für dein Einsatzgebiet bzw. den Ryzen 5 3600 zu überdimensioniert. Daher rate ich hier zu 3 Kühlern, die mehr als ausreichend sind für leichtes OC bei gleichzeitigem Undervolting:

    https://geizhals.de/thermalrig…b-100700726-a1193857.html

    https://geizhals.de/alpenfoehn…84000000140-a1675194.html

    https://geizhals.de/scythe-mug…b-scmg-5100-a1647533.html


    PS: Du kannst dich gerne auch mal bei eBay Kleinanzeigen umschauen, hier empfehle ich dir, sofern vorhanden einen gebrauchten Noctua NH-D14 zu kaufen. Dieser ist bei einem Gebrauchtpreis von 40-50€ leistungstechnisch zum Teil besser als die von mir oben genannten Kühler. Als weiteres Plus kommt der Langzeitsupport von Noctua hinzu, was dir bei einem Sockelwechsel zugutekommen kann.


    4. Die Mehrleistung der M.2 SSD wirst du in Spielen nicht großartig merken, mal die ein oder andere Außnahme (X Plane, Star Citizen) dahingestellt. Solltest du beabsichtigen hobbymäßig als Content Creator tätig zu sein, würde ich selbst dann eher zur normalen SATA SSD greifen. Weiterhin würde ich an deiner Stelle statt zwei getrennte Laufwerke ein Großes kaufen und dieses einfach in separate Voluminas unterteilen.


    Sofern einem die "Cache Problematik" bewusst ist würde ich zu diesem Modell greifen:

    https://geizhals.de/intel-ssd-…eknw020t8x1-a1859205.html


    5. Beim Mainboard würde ich aufgrund der deutlich besseren Kühlung der Spannungswandler zu diesem Modell raten:

    https://geizhals.de/gigabyte-x570-aorus-pro-a2078173.html


    Die restliche Problematik rund um den Betrieb der neuen Ryzen 3000 auf älteren Boards hat MacFist ja schon erwähnt. Ich selbst würde zwar dennoch zum B450 greifen aber auch nur, da ich gut und gerne auf PCIe 4.0 verzichten kann.


    6. Bei der Grafikkarte muss jeder selber wissen, was einem wichtiger ist, ich selbst würde wohl zu einer Nvidia greifen, dies liegt aber eher darin begründet, da so ziemlich die Hand voll Spiele, die ich ab und an mal Spiele, auf einer Nvidia Karte besser laufen. Die bessere Performance beim Verwenden von ENB und anderen Mods sei mal dahingestellt. Aber im Grunde machst du bei 1080p mit der RTX 2060S nichts falsch, zumal es besser ist sich eine "Mittelklasse" Karte alle 2 Jahre etc. zu kaufen, anstatt eine High End Karte, bei der am Ende ein zu großer Wertverlust die Folge ist. Zumal die 2080Ti sowieso maßlos überteuert ist und wie bereits weiter oben von MacFist erwähnt für den Einsatz mit RTX zu langsam ist.

    GosuSan  Skarin gibt's einen besonderen Grund, wieso hier der Ryzen 7 2700X empfohlen wird, wodoch dieser im Vergleich zur aktuellen 3000er Serie eine um ca. 13-16% niedrigere Singlecore Performance aufweist?


    @TE

    Ich würde hier folgende Richtung anpeilen: https://www.mindfactory.de/sho…98e2ab70a1a063293f567dc5f


    Bei der CPU würde ich aufgrund des Budget eher in Richtung AMD gehen, hier wäre zum einen der Ryzen 7 3700X interessant. Dessen größere Brüder aka 3900X/3950X wären auch denkbare Optionen, nur bringen diese für reines Gaming keinen großen Mehrwert, zumal der 3950X wohl bei etwa 750€ aufwärts starten würde, sofern man von einer 1:1 Doller/Euro Umrechnung ausgeht.


    Beim Netzteil würde ich eher zwei Hersteller in den Fokus rücken, zum einen bequiet und Seasonic. Ich würde hier die Straight Power 11 Serie von bequiet empfehlen, da diese preislich, als auch in puncto Spannungsstabilität und Effizienz grundsolide sind. Je nachdem, könnte man eventuell über ein Netzteil mit Platin/Titanium Zertifizierung nachdenken, da diese noch mal eine ganze Ecke effizienter arbeiten aber deutlich teuerer ausfallen. Hier könnte man in etwa das eigene Nutzungsverhalten analysieren (Wie lange läuft der PC am Tag? --> Hochrechnen auf die gesamte Nutzungsdauer bis zur nächst größeren Modernisierung und anhand dessen Entscheiden, ob sich der Aufpreis für dich rentiert).


    Beim Gehäuse würde ich definitiv aufgrund des schlechteren Airflows von Gehäusen mit einer geschlossenen Front abraten und hier lieber zu einer Meshfront greifen. Hier ist das Fractal Design Meshify S2 zu empfehlen, da dies seinen Fokus auf einen guten Airflow legt. https://www.gamersnexus.net/hw…al-s2-meshify-case-review


    Beim CPU-Kühler würde ich definitiv zum Noctua NH-D15 greifen, da zum einen der Support 1A ist (bieten bei einem neueren Sockel für die meisten Modelle ein kostenloses Installations-Kit an, was bei einem Wechsel von z.B AM4 auf AM5 sehr praktisch ist, da man so keinen neuen Kühler mehr kaufen muss, sondern den alten einfach weiter verwenden kann), weiterhin bewegt sich die Kühlleistung etwa auf Augenhöhe einer modernen AIO und zum anderen hast du keine mechanischen Teile die mal eben kaputt gehen können. Sollte der Lüfter aufgrund eines Lagerschadens etc. kaputt gehen lässt sich dies schnell beheben, bei einer AIO heißt es ausbauen und für die Garantieabwicklung zum Hersteller schicken, sollte in der Zeit kein adäquater Ersatz vorhanden sein, stehst du ohne PC da.

    Also beim RAM wirds echt tricky, da du zum einen 4 Module verwendest, bei dem nicht bekannt ist ob diese Single/Dual Ranked sind und zum weiteren eine relativ große Anzahl an Mainboards mit einer Vollbestückung Probleme machen können, besonders wenn man das XMP/DOCP Profil aktiviert welches hinterlegt ist.


    Der zweite wichtige Aspekt ist, dass aktuell eher 3600er Module den Sweetspot darstellen, wenn es um AMD basierte Systeme geht.


    Bei einem Budget von 1.5k - 2.0k sollte man sich erst mal selbst Hinterfragen, wie lange man das System verwenden wird, ehe man erneut in eine Aufrüstung oder gar einem komplett neuen Unterbau investiert.


    Sollte neben Gaming auch ein Fokus oder Interessenspunkt im Bereich Media Creation liegen, wäre bei diesem Budget auch ein TR4 System eine Überlegung wert.


    Kurzum nenne uns deine geplanten Einsatzgebiete und nebenher auch die genaue Modellbezeichnung des Arbeitsspeichers.

    Mikasel

    Bei deinem Budget definitiv AMD, bei Intel würde nur ein 8700K/9700K/KF oder gar 9900K/KF Sinn machen.


    Allerdings würde ich etwas Abwarten, da zum einen wie du bereits erwähnt hast, die Möglichkeit besteht beim Black Friday ein Schnäppchen zu schießen, zum anderen steht der Release der B550 Boards noch aus, die mit einer "abgespeckteren" Anzahl an Schnittstellen noch einmal günstiger Ausfallen sollten, als die X570 Boards.


    CPU: Ryzen 5 3600 (Bei 3600X und 3800X ist das Preis/Leistungsverhältnis schlecht)

    GPU: RX5700XT sehe ich hier als minimum für WQHD an, wären es 1080p würde auch eine RX5700 reichen

    RAM: Sollte bei dir noch DDR3 zum Einsatz kommen, kommen hier ebenfalls noch mal Kosten hinzu, da du hier zu neueren DDR4 Modulen greifen musst

    MoBo: Wie erwähnt, wenn's nicht eilt, abwarten bis B550 erscheint und die Ersparnis in Monitor oder andere Komponenten evtl. neues Netzteil stecken wobei hier gesagt werden muss, dass diese bisweilen erst 2020 mit PCIe 4.0 erscheinen

    Benna

    Also bei einem Budget von +/- 1000€ würde ich eher komplett Richtung AMD gehen, wobei dir eines gleich gesagt sei, die aktuellen RX5700/XT Karten unterstützen soweit mir bekannt ist nur softwareseitiges Raytracing, anders als es beim Gegenspieler NVIDIA der Fall ist, die dank zusätzlichen RT Cores Raytracing auch auf Hardwareebene beherrschen. Dies sollte man bedenken, wenn die anstehende neue Konsolengerneration erscheint, die womöglich der Thematik rund um Raytracing noch einmal einen ordentlichen Schub nach vorne geben wird.


    Ich würde etwas mehr Geld in die Hand nehmen, um aufjedenfall eine solide Basis für künftige Hardwareupgrades zu haben, daher hier mein Vorschlag: Warenkorb


    Das Fractal Design Meshify C ist der kleinere Ableger des Meshify S2, aber für dein Vorhaben mehr als ausreichend. Zum weiteren hat es dank der Front aus Mesh mit den besten Airflow, was den Komponenten ebenfalls wieder zu gute kommt.


    Das MSI B450 Tomahawk Max reicht für deine Zwecke ebenfalls mehr als aus, die Platinen der X570 Serie lohnen sich meiner Meinung nach eher weniger, wenn man nicht gerade auf gewisse Schnittstellen angewiesen ist. Andernfalls stehen die B550 Platinen im Raum, die aber noch auf sich warten lassen.


    Der Crucial Ballistix lässt sich dank Micron E Dies ziemlich gut übertakten und ist im Vergleich zu den Samsung Dies eine ganze Ecke günstiger. Siehe hier Klick


    Weitere Grafikkarten, die für dich Infrage kommen können sind folgende:

    RTX 2060 SUPER

    RX5700XT, RX5700XT


    Ich würde an deiner Stelle sofern du noch unter 1920x1080p spielen solltest eher zur RTX 2060 SUPER raten, da du aber einen neuen Monitor kaufen möchtest, hängt die Entscheidung hier definitiv von der Auflösung eben jenen neuen Monitors ab. Bei WQHD (2560x1440p) oder gar UHD würde ich definitv eher die RTX 2070 SUPER oder RX5700XT in betracht ziehen. Wobei für letzere genannte Auflösung bei aktivierten RTX selbst eine 2080 Ti zu langsam ist.