Beiträge von Liet Kynes

    Schöne Idee, der Thread.


    Zu meinem Namen gibt es dabei allerdings recht wenig zu sagen. Ich habe als Maxwell angefangen, was einfach eine Abwandlung meines Vornamen began.

    Dann viel mir Frank Herberts "Dune" in die Hände und daraus ist auch der Name entnommen.

    Liet Kynes ist dabei eigentlich eher eine Randfigur der Geschichte, ein imperialer Planetologe der es sich zur Aufgabe gemacht hat die örtlichen "Eingeborernen" vor den mächtigen zu schützen und dafür letzlich recht unspäktakulär getötet wird.

    Wenn ich vermute mit echten Dune - Nerds zu spielen, dann wähle ich den Namen Pardot Kynes, das ist der Vater der Figur und wird in den Büchern nur 2-3 mal erwähnt. Wer dann die Verbindung erkennt hat gleich ein Gesorächsthema. ;)

    Im Moment geht's Schlag auf Schlag. Zwei weitere Junior Partner haben erfolgreich ihren Aufstieg zu Senior Partnern geschafft und sich somit langfristig für Monolith entschieden.
    Wir beglückwünschen und bedanken uns herzlich bei Lucricier und Tioz!


    Beschwerst du dich gerade das ich meinen Job mache? :D
    Ich bin zwar immer der erste der Gratuliert, aber ich mache es hier auch noch mal. Herzlichen Glühstrumpf und viel Freude in der Gilde. Ihr habt es so gewollt. :D

    Hat der Gute nicht erst einen Science-Fiction-Roman dazwischen geschoben. Ein Freund hat sich gerade Sternenwanderer gekauft und sagte, es sei von ihm. Also Stress macht er sich wegen GoT nicht.


    Also, soweit ich weis ist Sternenwanderer nicht von George, sondern von so einem Briten. Es sei denn, es ist ein Pseudonym von George.
    Was die Serie angeht, ich habe die Bücher gelesen und finde die Serie zunehmend doof. Die Abweichungen zu den Büchern werden zunehmend eklatant und unverständlich. Das sie Vargo Hoat raus lassen, kann ich noch verstehen. Er ist für die [lexicon]Geschichte[/lexicon] nicht weiter relevant und würde den durchschnittlichen Zuschauer nur verwirren. Aber das sie z.B. die Zofen und Blutreiter von Daenyris töten, die später durchaus noch wichtig sind, verstehe ich so gar nicht.
    Na ja, ist wie ist.


    Ich schau zur Zeit Castle.

    Hach ja, das Rad der Zeit. Die muss ich auch mal zu Ende lesen. Ich glaube mir fehlen die letzten 2 oder 3 Bücher.
    Ich vermute wenn ich mit meinen aktuellen Reihen durch bin, werd ich das Rad der Zeit neu anfangen.


    Ansonsten muss sagen, der Thread hat erreicht was ich erreichen wollte, ich habe viele neue Anregungen bekommen was ich lesen kann, wenn mein Lesestoff mal wieder zur Neige gehen sollte.


    Was mir auch sehr gut gefallen hat, waren die Bücher von Frank Schätzing (Der Schwarm, und Limit z.B.)

    Weil ich gerade durch den anderen Thread (Schwester schreibt Bücher) darauf gekommen bin, was lest ihr denn so derzeit? Was könnt ihr empfehlen? Was sollte man unbedingt gelesen haben oder auf gar keinen Fall lesen?


    Ich mach mal den Anfang mit dem, was ich dieses Jahr so gelesen oder als Hörbuch konsumiert habe:
    Das Lied von Eis und Feuer 1-10
    Auto: George R.R. Martin
    Genre: Histroisch fundiertes Fantasy
    Sofern man keine Probleme mit Intrigen hat, eine sehr spannende Reihe mit immer wieder unerwarteten Geschichtswendungen.
    Prädikat: Lesenswert


    Das Geheimnis von Askir (7 Bücher) + Die Götterkriege (bisher 5 Bücher)
    Autor: Richard Schwartz
    Genre: Fantasy
    Das erste Buch ist bis zur Mitte recht schwach, danach nimmt die Reihe ordentlich fahrt auf. Sehr spannend, und durch den trockenen Humor des Hauptcharakters sehr unterhaltsam.
    Die Handlung der beiden Reihen geht nahtlos in einander über und es ist nicht ganz klar, weshalb es einen zweiten Namen braucht.
    Prädikat: sehr zu empfehlen


    Das Schwert der Wahrheit (11 Bände, bin noch im ersten Buch)
    Autor: Terry Goodkind
    Genre: Fantasy
    Das erste Buch zieht sich bisher ein bisschen, kommt aber langsam in fahrt.
    Prädikat: Mal schauen, hat Potenzial.


    Rachel Morgan Serie / The Hollows (bisher 11 Bände, bin bei Band 6)
    Autor: Kim Harrison
    Genre: Fantasy
    Auch wenn man hin und wieder merkt das es eine Frau geschrieben hat (viel Gefühlsbeschreibung) eine sehr spannende Serie um Hexen, Vampire, Pixies und anderes Fantasy Gesocks das nun offen mit den Menschen lebt. Sehr unterhaltsam.
    Prädikat: lesenswert
    Soweit mal die Reihen und Bücher an die ich mich auf die schnelle erinnere. ;)
    Schon länger her aber sehr zu empfehlen sind die Bücher von folgenden Autoren:
    Frank Herbert (Dune - 6 Bücher + 9 Bücher vom Sohn)
    Genre: SciFy
    Markus Heitz (div. Bücher und Reihen)


    Genre: Fantasy, SciFy, Shadow Run


    Sergei Wassiljewitsch Lukjanenko (div. Bücher und Reihen)
    Genre: tja... ich schätze Fantasy, aber anders. Keine Elfen etc. sondern... anders.
    Neben der bekannten Wächter-Reihe hat er noch viele andere Bücher geschrieben die wirklich lesenswert sind. Sehr toll ist vorallem, man bekommt ein wenig einen Einblick in das russische Leben und Denken.


    Onkel Toms Hütte
    Autor: Harriet Beecher Stowe
    Genre: histor. Roman